Na, habt ihr euch von dem gestrigen Niedlichkeits-Überfall erholt? Dann wird es höchste Zeit für mein persönliches Kuchen-Highlight auf der Baby Party: Die Babybauch Torte. Seitdem ich von der Schwangerschaft meiner Freundin erfahren habe, wollte ich unbedingt eine Babybauch Torte backen. Die Inspiration dafür habe ich von diesem Babybauchtorten Tutorial der Kuchenfee Lisa. Und mit der Überraschungsparty kam die Gelegenheit sogar früher als erwartet.

Nahaufnahme der Babybauch Torte. An den Seiten sieht man kleine Schilder und Popcorntüten

 

Die Bestandteile der Babybauch Torte:

Wie bereits bei der Einschulungstorte, musste ich auch bei der Babybauch Torte auf die Zutaten achten. Diesmal im Bezug auf Lebensmittel, die man in der Schwangerschaft vermeiden sollte. Als Basis dient ein einfacher Rührteig. Um ihn saftiger zu machen, habe ich den Kuchen in mehrere Schichten geteilt und mit passierter Himbeermarmelade bestrichen. Zum Eindecken habe ich weißen Fondant genommen (insgesamt 500g), den ich mir teilweise in hellblau und elfenbein eingefärbt habe. Das geht relativ einfach. Ihr braucht lediglich Zahnstocher, Gelfarbe und, ganz wichtig, Einweg-Handschuhe, sonst habt ihr wie ich noch drei Tage später blaue Fingernägel. Tunkt den Zahnstocher in die Gelfarbe und streicht ihn ein paar Mal am Fondant ab (je nach gewünschter Farbintensität). Dann müsst ihr nur noch kneten, bis euer Fondant komplett eingefärbt ist.

Aber kommen wir nun zu meinem eigentlichen Problem – eine fondanttaugliche Creme. Meine Lieblingsbuttercreme, die unter anderem aus rohen Eiern besteht, kam schon mal nicht in Frage.  Somit fiel die Wahl auf eine dunkle Ganache mit Himbeermus.

Folgende Zutaten habe ich dafür verwendet:

  • 150ml Sahne
  • 500g Zartbitterschokolade
  • 250g gefrorene Himbeeren
  • 2 EL Zucker

Die gefrorenen Himbeeren habe ich ausnahmsweise zusammen mit dem Zucker eingekocht und passiert (normalerweise würde ich diese einfach im aufgetauten Zustand pürieren). Die Sahne habe ich aufgekocht und nach und nach die Schokolade darin geschmolzen. Erst zum Schluss habe ich das Himbeermus untergerührt und es abkühlen lassen.

Habt ihr alles beisammen? Gut, dann lasst uns die Torte fertigstellen.

Schritt-für-Schritt Anleitung für die Babybauch Torte:

Die Müsli-Schüsseln und die Edelstahlschüssel, die für die Babybauch Torte verwendet wurdenFür den Rührteig braucht ihr zwei kleine Schüsseln, eine große Schüssel und ein Backblech, in das theoretisch die Schüsseln hineinpassen würden. Die Formen werden mit Butter bestrichen oder im Falle des Backblechs mit Backpapier ausgelegt. Dann kann der Teig (unbedingt die doppelte Menge verwenden) gleichmäßig auf die Formen verteilt werden. Passt auf, dass ihr den Kuchen auf dem Blech nicht zu lange backt, denn sonst wird es schwieriger, ihn zu begradigen.

 

Der bereits für die Babybauch Torte in Form geschnittene Kuchen.Wenn alle Kuchen fertig gebacken sind, müsst ihr sie zurecht schneiden. Achtet dabei darauf, dass ihr die Kuchen geradlinig abschneidet und dass sie gleich groß sind (zumindest bei den zwei kleineren Kuchen). Wenn ihr die Kuppeln zurecht geschnitten und den Blechkuchen begradigt habt, ordnet die Kuppeln auf dem Blechkuchen an und schneidet deren Umriss aus. Da der Rührkuchen nicht so gleichmäßig hochbackt wie beispielsweise ein Biskuitteig, bleibt sehr viel Kuchen übrig. Den könnt ihr entweder verspeisen, oder zerkürmeln, einfrieren und für spätere Cakepops verwenden.

Eine Schicht Eine Schicht der Babybauch Torte, die bereits mit Himbeermarmelade bestrichen ist. Daneben steht eine Schüssel mit der passierten Marmelade.Als Nächstes könnt ihr den Kuchen waagerecht durchschneiden. Die Anzahl der Schichten ist euch überlassen. Diese Schichten streicht ihr mit der passierten Himbeermarmelade ein und stapelt die Kuchen aufeinander, sodass der Baby Bauch endlich Form annimmt. Kleiner Tipp: ihr könnt die Marmelade auch als Kleber für unschöne Stellen verwenden. Schnappt euch ein Stück von den Kuchenresten, Marmelade dazu und bessert die Stellen aus.

 

Die Babybauch Torte mit dunkler Ganache eingestrichen.Wenn eure Ganache fertig abgekühlt ist, könnt ihr nun mit dem Einstreichen beginnen. Verteilt die Ganache gleichmäßig auf dem ganzen Kuchen. Versucht gegebenenfalls die Rundungen noch mehr hervorzuheben. Ein kleiner Tipp (den ich übrigens auch von der Kuchenfee habe: Schneidet euch einen Frischkäse-Deckel zurecht, der ist biegsam und ist somit ideal für runde Kuchen. Wenn ihr alles eingestrichen habt, könnt ihr den Kuchen nun kühlen. Ich habe bei der Ganache keine zweite Schicht aufgetragen, da ich mit dem Ergebnis relativ zufrieden war (zumindest bevor der Kuchen in die Kühlung gewandert ist).

Die Babybauch Torte mit einem Stück hautfarbenen Fondant im Dekoltee-BereichJetzt könnt ihr den Kuchen mit Fondant eindecken. Dafür rollt ihr zuerst den elfenbeinfarbenen oder hautfarbenen Fondant aus und schneidet ihn zu einem Dreieck. Dieser Teil ist für das Dekoltee. Eventuell müsst ihr die Ganache mit etwas Wasser oder essbarem Kleber befeuchten, denn Fondant hält auf fester Ganache nicht so gut. Nun könnt ihr den Fondant glätten und die Konturen des Dekoltees hervorheben.

 

Die Babybauch Torte, diesmal zusätzlich mit einem Stück blauen Fondant, der auf dem Bauch liegt.Als nächstes rollt ihr den blauen Fondat aus und schneidet ein etwas länglicheres Dreieck aus. Dies legt ihr mittig auf den Bauch. Die Spitze des langen Endes sollte in der Mitte der Brüste liegen. Wenn ihr eine Struktur-Teigrolle habt, könnt ihr den Fondant damit ausrollen und bekommt somit ein wenig mehr Stofflichkeit.

 

 

Eine der freien Seiten der Babybauch Torte ist mit weißem Fondant bedecktDie noch freien Stellen könnt ihr mit dem weißen Fondant bedecken. Ich habe mir den Fondant so zurecht geschnitten, dass er nahezu an dem blauen und hautfarbenen Fondant angrenzt. Macht euch keine Sorgen um die Übergänge, die werden im nächsten Schritt mit Rüschen und anderem süßen Firlefanz kaschiert.

 

 

Ein Ball Tool und ein Streifen des weißen FondantsZum Schluss geht es an den Feinschliff. Ihr braucht dafür ein Ball Tool (wie das auf der Abbildung) und ein Foamboard. Ich habe einfach die Unterseite eines Mouse-Pads genommen. Ihr müsst nun das Ball Tool mit Druck auf dem unteren Rand eurer Streifen hin- und herrollen und schon erhaltet ihr die Rüschen. Die weißen Rüschen könnt ihr auf dem Bauch und die blauen Rüschen am Dekoltee anbringen. Anschließend rollt ihr einen langen blauen Streifen aus und legt diesen  in die „Falte“ zwischen Bauch und Brust. Da gab es bei mir beispielsweise die meisten Schönheitsfehler. Als kleine Spielerei könnt ihr dann noch einen Schmetterling oder ein anderes Motiv aus blauen Fondant ausstechen und an der Brustfalte anbringen.

Und schon ist eure eigene Babybauch Torte fertig.

Die fertiggestellte Babybauch Torte

Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich so meine Probleme mit der Ganache hatte. Es war nicht so einfach eine ebene und saubere Fläche hinzubekommen. Deswegen würde ich gerne wissen, ob ihr schon Erfahrung mit Ganache und dem Einstreichen von Fondant-Torten gemacht habt. Hattet ihr auch ähnliche Probleme? Oder habt ihr ganz spezielle Tricks bezüglich Ganache? Ich würde mich über eure Erfahrungen freuen.

Die Babybauch Torte auf dem dekorierten Tisch für die Baby Party

In diesem Sinne,

Seid stolz auf euer Kuchen-Baby