…Oder meine Comic Version eines VW Bullis:

Zum Schluss diesen Monats gibt es noch eine ganz besondere Torte. Dieses Exemplar ist jedochnicht für mich, sondern für einem meiner besten Freunde. Ihr müsst wissen, er ist ein absoluter VW Bulli Fan und hat bereits zwei dieser Klassiker in seiner Garage stehen. Da war es natürlich klar, nachdem er zu seinem Geburtstag (der letzten Freitag statt fand), dass er einen (naja sagen wir mal mehrere) Gutscheine für Ersatzteile und selbstverständlich eine Bulli Torte bekommt.

Die Vorderansicht der Bulli Torte. Man sieht die Scheibenwischer, das Ersatzrad und die Scheinwerfer aus gelbem Fondant

Ich muss zugeben, ich hatte eigentlich ein ganz anderes Bild im Kopf. Anfangs wollte ich dieses Exemplar euch sogar vorenthalten. Aber nach mehrfacher Betrachtung kam ich zu dem Entschluss, dass es schon fast eine Karikatur eines Bullis sein könnte. Und das hat doch wieder Charme, oder nicht?

Die Bestandteile der Bulli Torte:

Aber kommen wir mal zurück zum Thema. So einfach wie mir die Entscheidung für das Motiv fiel, so einfach war auch die Wahl der Bestandteile der Torte. Ein kleines Vöglein hat mir nämlich gezwitschert, dass das Geburtstagskind Schokolade liebt. Also habe ich mich für einen Schokoladenbiskuit und Schokoladen-Buttercreme entschieden. Für die Größe dieses Exemplars habe ich swohl von der Buttercreme als auch von dem Biskuitteig die dreifache Menge verwendet.

Da ich nicht so ein Fan von zu viel Fondant bin, aber nicht auf die wichtigen Details verzichten wollte, habe ich die Karosserie und die Reifen aus Schwarz-Weiß Gebäck hergestellt. Die Karosserie verleiht dem Kuchen hierbei eine gewisse Stabilität und wenn man diese, zusammen mit den Reifen auf eine erhöhte Plattform platziert, könnte man glatt denken, dass die Bulli Torte wirklich fahren kann.

Für den Fondant habe ich 250g weißen Fondant und 250g grünen Fondant verwendet. Klitzekleine Stücke des weißen Fondants habe ich zusätzlich gelb, rot und blau gefärbt. Wofür ich die verschiedenen Farben verwendet habe, könnt ihr in der anschließenden Anleitung lesen. Also ran an das Meisterwerk.

Schritt-für-Schritt Anleitung der Bulli Torte:

Eine verstellbare Kastenform, deren Boden aus Backpapier bestehtFür den Biskuitkuchen verwendet ihr eine verstellbare Kastenform. Ich habe die kleinste Größe verwendet und dann die Trennwand relativ nah an den Rand gesteckt, um meine Grundform für den Bulli zu bekommen. Die Kastenform stellt ihr auf ein Stück Backpapier und wickelt den überstehenden Rand um die Form.

 

 

Die Karrosserie der Bulli Torte zusammen mit den fünf Keks-ReifenFür die Karosserie der Bulli Torte wird das Schwarz-Weiß Gebäck dünn ausgerollt und zu der exakten Größe der Biskuitböden zurecht geschnitten. Nehmt zwei Schaschlikspieße und legt diese senkrecht auf den rohen Keksteig und drückt sie ein. Wenn der keksteig zu dünn ausgerollt ist, könnt ihr noch etwas Teig über die Spieße legen. Die Spieße dienen später der Befestigung der Reifen. Die Reifen werden aus weißem und dunklem Teig hergestellt. Dafür braucht ihr lediglich zwei unterschiedlich große Ausstecher in Kreisform. Versucht möglichst kleine Formen zu nehmen, denn der Teig geht gut auf. Vor dem Backen sollte man die Keksreifen in der Mitte durchstechen, um sie später besser befestigen zu können.

Vier Schichten des Biskuits, der für die Bulli Torte gebraucht wird.Der Biskuitteig sollte nun in der vorbereiteten Kastenform gebacken werden. Nach dem Erkalten müssen die Biskuitböden in mehrere waagerechte Schichten geschnitten werden.

 

 

 

Die Karrosserie der Bulli Torte bestehend aus Keks. Schaschlik-Spieße durchdringen den Keksboden an zwei Stellen.Wenn die Kekse (Reifen und Karrosserie) gebacken sind kann die Karosserie mit der Schoko-Buttercreme beschmiert werden. Diese Vorkehrung dient zum Befestigen des ersten Biskuitbodens.

 

 

Die Bulli Torte nimmt Gestalt an. Der Schoko-Biskuit ist komplett mit Schoko-Buttercreme bestrichenAbwechselnd werden nun die Biskuitböden und die Schoko-Buttercreme auf dem Keksboden gestapelt. Wenn keine Biskuitböden mehr übring sind, kann der ganze Kuchen mit der restlichen Buttercreme bestrichen werden und für einige Stunden kühl gestellt werden. Falls ihr mit der ersten Schicht nicht zufrieden seid, könnt ihr eine weitere Schicht Buttercreme auftragen.

 

die obere Hälfte der Bulli Torte ist bereits mit weißem Fondant bedeckt.Der weiße Fondant wird zu einem großen weißen Rechteck ausgerollt. Es sollte die Größe der Biskuitböden plus zusätzliche 4 cm an jeder Seite haben. Der Fondant wird nun auf den oberen Teil der Bulli Torte platziert. Mit einem Smoother kann der Fondant geglättet werden. Wenn der Fondant an den vier Kanten „Zipfel“ bildet können diese mit einem Messer begradigt werden.

 

Die Bulli Torte mit weißem und grünem Fondant umhüllt.Als nächstes wird der grüne Fondant in zwei schmale lange Rechtecke ausgerollt. Diese Streifen sollten so breit sein, wie die restliche freie Stelle des Kuchens. Beide Streifen können nun am Kuchen rund herum am Kuchen befestigt werden. Die Übergänge sollten Vorzugsweise vorne am Bulli, wo das Ersatzrad später befestigt wird, und an der Seite wo eines der vier anderen Reifen befestigt wird. So fallen die Schnittstellen später nicht so stark auf. Den überstehenden Fondant kann man entweder abschneiden, oder (wenn ihr unten zu viel habt) unter dem Keksboden anlegen.

Die fertige Bulli Torte. Mit Fenstern aus hellblauem FondantZum Schluss kommt die Feinarbeit. Aus hellblauem Fondant kann man kleine Rechtecke schneiden, die als Fenster am oberen Teil des Bullis befestigen werden können (gerne auch so, dass sie größtenteils den Übergang vom weißen zum grünen Fondant verdecken. Aus rotem und gelbem Fondant werden jeweils zwei kleine Kreise geformt, die man hinten und vorne am Bus anbringt. Somit habt ihr Scheinwerfer und Rückleuchten. Und aus schwarzen Fondant fromt man zwei kleine, dünne „Würstchen“. Das werden die Scheibenwischer für die Windschutzscheibe. Und dann können auch endlich die Reifen angebracht werden. Für den Ersatzreifen wird ein halbierter Schaschlikspieß genutzt, den man sowohl in den Keks und an der Vorderseite des Bullis steckt.

 

Für diese Bulli Torte habe ich echt eine große Menge an Teig und Creme verwendet. Vielleicht traut ihr euch ja daran und habt vielleicht noch eine einfachere Möglichkeit entdeckt? Wenn ja, dann berichtet mir doch von euren Erfahrungen. Ich bin gespannt.

 

Die Rückansicht der Bulli Torte. Man sieht unter anderem die Rücklichter aus rotem Fondant

In diesem Sinne,

eine gute Fahrt in die Küche.