„Apple pie and coffee“, die Zweite

Achtung! Hier besteht akute Drehwurm-Gefahr. Direkt nach dem letzten Apfelrezept, schmeiße ich gleich noch eins in die Runde. Dieses Mal springen die Äpfelchen zusammen mit Zimt (Ha! Wie soll’s auch anders sein) in einen saftigen Teigwirbel. Und heraus kommen *Trommelwirbel* diese Apfel-Zimtschnecken.

Vier Apfel-Zimtschnecken im kleinen Regal

Die Schnecken und ein frischer Apfel

Diese fruchtigen Wirbel sind aber nichts für lahme Schnecken, sondern eher etwas für schnelle Hasen. Fix zusammengerührt und aufgerollt. Ab in den Backofen und auf die Gefahr hin, dass man sich die Schnute verbrennt, direkt verzehrbereit. Ganz ohne lästiges Warten.

Ich habe da nämlich so’n Teig für mich entdeckt – Quark-Öl Teig. Eine idiotensichere domisichere Alternative zum Hefeteig (Ich hab’s da nicht so mit). Der ist perfekt für so ungeduldige Persönchen wie mich, denn der muss nicht „gehen“.

Leckere Apfel-Zimtschnecken

Zwei Apfel-Zimtschnecken in einem kleinen Regal

Bevor ich euch nun mein easy-peasy Rezept für Apfel-Zimtschnecken verrate, möchte ich euch kurz erzählen, was es mit dem Untertitel „Apple pie and coffee“ auf sich hat:

Es ist eine Anekdote meines Vaters. Oder auch nicht. Ich habe letztens festgestellt, dass es ein recht gängiger Witz ist, dessen Ort und Person variieren können. In der Version meines Vaters geht es um einen Politiker, der nach England reisen muss, aber die englische Sprache nicht beherrscht. Die einzigen Worte, die er problemlis aussprechen kann, sind „apple pie and coffee“ … . Mein Vater erzählt diesen Witz (der geht natürlich noch länger) jedes mal, wenn es Apfelkuchen gibt. Den hat er zu Oma’s gedeckten Apfelkuchen gebracht und er hätte ihn womöglich auch zu diesen fruchtigen Schneckchen rausgehauen. Ich bin ihm aber zuvorgekommen. Hihi! Die vier Wörter sind zum Running Gag in unserer Familie geworden und haben es jetzt auch auf meinen Blog geschafft.

Eine halbe Apfel-Zimtschnecke

Apropos geschafft. Hier ist das Rezept:

Rezept drucken
Apfel-Zimtschnecken
Vorbereitung 15-20 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Portionen
Schnecken
Zutaten
Für den Quark-Öl-Teig:
Für die Apfel-Zimtfüllung:
Vorbereitung 15-20 Minuten
Kochzeit 20-25 Minuten
Portionen
Schnecken
Zutaten
Für den Quark-Öl-Teig:
Für die Apfel-Zimtfüllung:
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech einfetten.
  2. Den Quark mit dem Öl und der Milch glatt rühren. Danach Salz, Zucker und Vanillezucker unterrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Dann nach und nach mit dem Knethaken unter den Quark rühren. Anschließend den Teig zu einem Klumpen formen.
  4. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. die Größe eures Backblechs) und mit der weichen Butter bestreichen.
  5. Den Zucker mit dem Zimt vermischen und gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.
  6. Die Äpfel schälen, entkernen und in sehr, sehr kleine Würfel schneiden und ebenfalls auf dem Teig verteilen.
  7. Den Teig nun an der längeren Seite aufrollen, also so, dass ihr eine lange, schmale Teigrolle bekommt. Die Rolle dann in gleichgroße Stücke schneiden (ca. 3-4cm).
  8. Die Stückchen nun mit einer der glatten Seite in die Muffinform legen und für 20-25 Minuten im Backofen backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und aus der Form nehmen.
Rezept Hinweise

Wie ihr vielleicht auf den Fotos erkennen könnt, habe ich meine Apfel-Zimtschnecken in Muffinförmchen gebacken. Das könnt ihr natürlich auch tun, aber das Papier lässt sich im Nachhinein nur sehr schlecht entfernen.

Dieses Rezept teilen
 

Apfel-Zimtschnecken

Hach! In diesen kleinen Wirbeln kann man sich glatt verlieren.

In diesem Sinne,

Vorsicht vor dem Drehwurm.