Wenn ich mir den Wetterbericht so anschaue, lässt der Sommer hierzulande ganz schön lange auf sich warten. Deswegen habe ich mir vorgenommen, den Sommer aus dem Versteck zu locken. Und zwar mit einem selbstgemachten Eis. Auch wenn die Klassiker, wie Vanille und Schoki, immer eine Sünde wert sind, wollte ich für diese „Mission“ etwas ganz Besonderes auftischen. Darf ich vorstellen, das Himbeer-Rosmarin Sahneeis, eine gute Laune in zart schmelzender Form.

Himbeer-Rosmarin Eis mit einem Eisportionierer

Das Rezept ist so einfach, dass man bereits beim Einkaufen in eine sommerliche Euphorie verfällt. Da darf man bei all der guten Laune nicht die wichtigste Zutat, den Rosmarin, vergessen. Ihr müsst nämlich wissen, schon unter normalen Umständen habe ich so meine Probleme mit diesem Gewürz. Ich verwechsle es ständig mit Thymian. Geht das nur mir so?

Himbeer-Rosmarin Sahneeis in einer selbstgemachten Eiswaffel

Aber genug davon! Das Eis muss ja noch zubereitet werden. Ganz flott wird püriert, aufgeschlagen, vermischt und schon kann dieser Traum aus Himbeeren, Rosmarin und Sahne in der Kühltruhe für 12 Stunden frösteln. Und damit die Wartezeit erträglich ist, bekommt ihr erstmal das Rezept für mein Himbeer-Rosmarin Sahneeis.

Rezept drucken
Himbeer-Rosmarin Sahneeis
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 12 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 12 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Frischkäse zusammen mit dem Zucker cremig rühren.
  2. Baiser zerbröseln und mit dem Frischkäse vermischen.
  3. Himbeeren pürieren (Tipp: Siebt das Püree vorher durch, um die lästigen Körnchen zu entfernen), den Rosmarin hacken und zu dem Püree geben und dies anschließend mit dem Frischkäse vermischen.
  4. Cremefine zusammen mit dem Vanillezucker steif schlagen und ebenfalls unter den Frischkäse heben.
  5. Die Creme in eine Schüssel (Auflaufform, Einmachglas etc.) füllen und für ca. 12 Stunden in die Kühltruhe stellen.
  6. Für den Verzehr kurz auftauen lassen, das Eis portionieren und mit Himbeeren garnieren.
Dieses Rezept teilen
 

Um ehrlich zu sein, hätte ich das Eis am Liebsten schon im nicht-gefrorenen Zustand verputzt. Aber das geht ja schlecht, ich brauche ja eine Portion für den Sommer. In einer selbstgemachten Eiswaffel und mit frischen Himbeeren verziert, sieht dieses Prachtkügelchen richtig verführerisch aus. Wenn der Sommer da nicht schwach wird, dann weiß ich es auch nicht.

Himbeer-Rosmarin Sahneeis in einer selbstgemachten Eiswaffel (andere Perspektive)

In diesem Sinne,

Wünsche ich euch eine angenehme Warterei auf den Sommer.